BMELV

In Deutschland sind mittlerweile über 17 Mio. Frauen, mehr als 23 Mio. Männer und rund 2 Mio. Kinder und Jugendliche übergewichtig oder adipös (fettleibig). Entsprechend haben sich die Schwerpunkte der Ernährungspolitik in Deutschland in den letzten Jahrzehnten verschoben. Es geht nicht mehr primär um die Frage, ob wir satt werden, sondern vor allem um den Umgang mit dem Überfluss. Also darum, aus dem reichhaltigen Angebot an Lebensmitteln die richtigen Produkte für eine genussvolle und ausgewogene Ernährung zu wählen. Neben der Lebensmittelsicherheit zielt die Ernährungspolitik des BMELV auf eine ausgewogene Ernährung in allen Alltags- und Lebenssituationen als eine Voraussetzung für ein gesundes und langes Leben. Essen und Trinken sind wichtige Bestandteile unseres gesellschaftlichen Lebens und können viel zur Steigerung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig ist ausgewogene Ernährung ein wichtiges Instrument der Gesundheitsförderung. Die Folgekosten von Krankheiten, die durch eine ungesunde Ernährung mit verursacht werden, sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Wenn es der Ernährungspolitik gelingt, eine Trendwende dieser Entwicklung zu erreichen, kann sie entscheidend zur Zukunftsfähigkeit des Gesundheitssystems und zur Steigerung von Lebensqualität und Leistungsfähigkeit beitragen.

Die Kampagne "Besser essen. Mehr bewegen. KINDERLEICHT" des Bundesernährungsministeriums bietet vielseitige Lösungsansätze für die frühzeitige Vermittlung einer gesunden und ausgewogenen Lebensweise und Esskultur in Schulen, Kitas und Familien.

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fördert und unterstützt die Aktion "Trinkfit – mach mit!" im Rahmen seiner KINDERLEICHT-Kampagne.

www.kinder-leicht.net/modellprojekt.html

www.bmelv.de