Trinkwasser

Wasser steht als Getränk in Form von Trinkwasser (Leitungswasser) oder Mineralwasser zur Verfügung. Trinkwasser ist zu jeder Zeit und unbegrenzt in hoher Qualität verfügbar. Es gibt kein zweites Lebensmittel in Deutschland, das so vielen Kontrolluntersuchungen unterliegt wie Trinkwasser. Trinkwasser ist in Deutschland überall und jederzeit unbedenklich genießbar. Trinkwasser wird in Deutschland aus Grund-, Oberflächen- oder Quellwasser gewonnen. Je nach Herkunft unterscheidet sich daher seine Zusammensetzung. So kann es zum Beispiel viel (hartes Wasser) oder wenig Mineralstoffe (weiches Wasser) enthalten. Die Vorschriften zur Wahrung der Qualität des Trinkwassers werden in der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zusammengefasst. Hierbei gilt der Gedanke der Gesundheitsvorsorge.

Die Trinkwasserverordnung und die damit verbundenen Richtwerte gelten am Wasserhahn. Bis zum Hauptwasseranschluss des Hauses ist das jeweilige Wasserversorgungsunternehmen für die Einhaltung der Qualität des Trinkwassers verantwortlich. Ab hier geht die Verantwortung auf den Hauseigentümer über. Weitere Informationen zu Trinkwasser finden Sie auf der CD "Trinkfit – mach mit!" (Fragen und Antworten). Mineralwasser wird im Volksmund auch als Sprudel oder Selters bezeichnet. Die gesetzliche Bezeichnung ist "natürliches Mineralwasser". Es stammt aus tief liegenden ergiebigen Gesteinsschichten. Vom Grundwasser ist es durch mindestens eine wasserundurchlässige Schicht getrennt. Die Mineral- und Tafelwasserverordnung (Min/TafelWV) regelt das Herstellen, Behandeln und Inverkehrbringen von Mineralwasser. Mineralwässer werden regelmäßig durch die allgemeine Lebensmittelüberwachung kontrolliert.

Trinkwasser

  • ist von hoher Qualität und wird von Gesundheitsämtern und Wasserversorgungsunternehmen ständig kontrolliert,
  • hat keine Kalorien,
  • steht zu jeder Zeit in unbegrenzter Menge zur Verfügung,
  • ist preiswert und
  • wird vom FKE und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung als geeignetes Getränk für Kinder empfohlen.